Ekkehard Fasser ist gestorben

BOB ⋅ Die Schweizer Sportwelt trauert um einen ihrer grössten Bobpiloten. Der Olympiasieger Ekkehard Fasser starb 68-jährig nach kurzer, schwerer Krankheit.

Aktualisiert: 
09.04.2021, 18:34
09. April 2021, 16:20

Der Verband Swiss-Sliding bestätigte eine entsprechende Meldung der "Südostschweiz".

Seinen grössten Erfolg feierte der Glarner als 35-Jähriger zum Abschluss seiner Karriere. Er gewann an den Steuerseilen des Viererbobs Gold an den Olympischen Spielen 1988 in Calgary - nach einem dramatischen Finale sieben Hundertstel vor dem legendären Ostdeutschen Wolfgang Hoppe. Daneben war er auch Welt- und Europameister (1983 in Lake Placid respektive Sarajevo) sowie 1986 Gewinner des Gesamt-Weltcups.

Fasser legte als Leichtathlet die Grundlage für die Erfolge im Eiskanal. Erst mit 26 Jahren wechselte er zum Bobsport. Er legte dabei nicht nur auf die athletischen Qualitäten, sondern auch auf die Teamfähigkeit seiner Anschieber grossen Wert. Zum 30-Jahr-Jubiläum ihres Olympiasieges reisten Fasser, Kurt Meier, Marcel Fässler und Werner Stocker im Sommer 2018 noch einmal nach Calgary.

Nach dem Ende seiner Aktivkarriere engagierte sich Fasser weiter für den Bobsport. Unter anderem war der beruflich als selbständiger Bauleiter und Immobilienverwalter tätige Glarner von 2015 bis 2019 Finanzchef des Schweizerischen Verbandes Swiss-Sliding. (sda)


Login


 

Leserkommentare