notifications
Unteriberg

So wärmt man sich vor dem Skifahren richtig auf

Wer sich seriös aufwärmt, der hat auf der Skipiste ein geringeres Verletzungsrisiko. Wendy Holdener machts vor.

Skirennfahrerin Wendy Holdener gibts jetzt auch auf dem Handy. In der App «Slope Track» der Suva (Download im App Store und auf Google Play) zeigt die Ybrigerin, wie man sich vor dem Skifahren richtig aufwärmt. Das senkt das Verletzungsrisiko deutlich. Das Warm-up-Spiel in Augmented Reality ist Teil der App und kann kostenlos angesehen werden. Jetzt fehlt nur noch der Schnee. gh


Umfrage
Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 


Darum ist Aufwärmen wichtig (Quelle Wikipedia)

Durch die Arbeit großer Muskelgruppen vor allem beim allgemeinen Aufwärmen kommt es zu einem Anstieg der Körperkerntemperatur, womit nach der RGT-Regel auch die Geschwindigkeit der Stoffwechselvorgänge ansteigt. Durch die gesteigerte Temperatur kommt es zu einer Zunahme der aeroben und anaeroben Enzymaktivitäten, was für die Substratverarbeitung wichtig ist. Auch die erhöhte Durchblutung sorgt für eine verbesserte Substrat- und Sauerstoffversorgung. Die gesteigerte Erregbarkeit des Zentralnervensystems führt zu einer schnelleren Reaktions- und Kontraktionsgeschwindigkeit, die größere Empfindlichkeit der Sinnesrezeptoren zu erhöhter koordinativer Leistungsfähigkeit. Auch werden die Muskeln, Sehnen und Bänder durch die erhöhte Körpertemperatur elastischer (verringerte Muskelviskosität), womit die Anfälligkeit für Muskelfaser-, Sehnen- und Bänderrisse sinkt

Durch die dosierte Belastung der Gelenke beim Aufwärmen wird die Produktion von Synovia erhöht. Der hyaline Gelenkknorpel wird dicker, wodurch einwirkende Druck- und Scherkräfte besser absorbiert werden. Dies erhöht die Belastbarkeit der Gelenke, die Belastungsspitzen dann besser verkraften, die Verletzungsgefährdung sinkt.

Die Steigerung des Herz- und Atemzeitvolumens sowie die Erhöhung der zirkulierenden Blutmenge und des Blutdrucks durch das Aufwärmen kann vor allem in Ausdauerdisziplinen entscheidend sein. Ohne Aufwärmen treten diese Effekte erst mit einer leistungsmindernden Startverzögerung ein. Das Aufwärmen kann helfen, diese so gering wie möglich zu halten und früher einen steady state zu erreichen.

Das allgemeine aktive Aufwärmen führt auch zu einer Erhöhung der psychischen Leistungsbereitschaft. Es kommt zu einer Aktivierung zentraler Strukturen und damit zu einem erhöhten Wachzustand und eine verbesserte Wahrnehmung.

Kommentare (2)
Das könnte Sie auch interessieren