Spital Einsiedeln gibt Entwarnung

CORONAVIRUS ⋅ Aus Einsiedeln wurde gestern bekannt, dass sich ein 47-Jähriger wegen Corona-Verdachts ins Spital begeben hat. Am Mittwochnachmittag dann die gute Nachricht: Es war nicht das Coronavirus.

Aktualisiert: 
29.01.2020, 18:00
29. Januar 2020, 10:25

Der Mann schilderte dem Spital am frühen Dienstagmorgen, dass er sich Ende Dezember und Ende Januar auf dem Flughafen in Hongkong aufgehalten habe, wo er über einige Stunden Wartezeit hatte. Doch weitere klassische Symptome des Coronavirus wie etwa Fieber, Atemnot oder Anzeichen einer Lungenentzündung wies der Mann nicht auf.

«Wir sind vorschriftsgemäss vorgegangen und haben gemäss den Richtlinien des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) den Kantonsarzt beziehungsweise seinen Stellvertreter über den Verdachtsfall informiert», schilderte Mirjam Panzer, Medienverantwortliche des Spitals Einsiedeln, gestern den Fall.

Wie TeleZüri in seiner Nachrichtensendung am Mittwochabend bekanntgab, habe sich der Verdacht auf den Coronavirus nicht bestätigt. Das entsprechende Laborresultat aus Genf sei am späten Mittwochnachmittag dem Spital mitgeteilt worden. Der Mann leidet an einer atypischen Lungenentzündung (Mykoplasmen Pneumonie). jm/g


Login


 

Leserkommentare