FDP-Fraktionschef bei Explosion schwer verletzt

KANTON SCHWYZ ⋅ Bei der Bootsexplosion auf dem Zürichsee verletzte sich der Schwyzer FDP-Fraktionschef Dominik Zehnder schwer. Nach vier Tagen auf der Intensivstation ist er nun auf dem Weg der Erholung.

11. Oktober 2018, 07:39

Jürg Auf der Maur

Am 20. September ereignete sich auf dem Zürichsee vor Bäch ein schweres Bootsunglück. Um zirka 19.50 Uhr explodierte ein Boot mit drei beteiligten Personen. Jetzt wird bekannt, um wen es sich handelt. Gemäss Mitteilung der FDP Schwyz zogen sich Fraktionspräsident Dominik Zehnder, dessen Gattin und Tochter diverse Verbrennungen zu. Ein Sprung ins Wasser verhinderte noch Schlimmeres.

Während die 18-jährige Tochter wegen mittelschweren Verbrennungen auf der Intensivstation des Universitätsspitals Zürich behandelt und zur Überwachung während 48 Stunden zurückbehalten werden musste, konnte die leichte Brandverletzung der Gattin ambulant behandelt werden.

Zehnder kann bald wieder seine Arbeit aufnehmen

Die Verbrennungen von Bootsführer Dominik Zehnder erwiesen sich aber als gravierender und grossflächiger. Er musste während vier Tagen auf der Intensivstation bleiben und sich gemäss Mitteilung der Schwyzer FDP anschliessend mehreren Operationen unterziehen.

Immerhin: «Er ist auf dem Weg zur Besserung, jedoch dürfte sich der Heilungsprozess noch etwas hinziehen», heisst es dazu weiter in der Mitteilung im Namen von Dominik Zehnder. Er sei überzeugt, dass er «in Bälde» seine Tätigkeiten und insbesondere das Fraktionspräsidium im Schwyzer Kantonsrat wieder in alter Frische übernehmen könne.


Login


 

Leserkommentare