notifications
Udligenswil/Küssnacht

Brand beim ehemaligen «Engel»: Hoher Schaden, aber keine Verletzten

Unmittelbar hinter der Kantonsgrenze bei Küssnacht ist es am Dienstagabend zu einem Grossbrand gekommen. Einsatzkräfte aus den Kantonen Luzern und Schwyz waren ausgerückt.
Die Autodrehleiter der Küssnachter Feuerwehr im Löscheinsatz.
Bild: Luzerner Polizei
Meterhoch schlagen die Flammen aus dem Dach.
Bild: WhatsApp

Die Ortsfeuerwehr von Udligenswil wurde am Dienstagabend vor 22 Uhr alarmiert. An der Küssnachterstrasse, knapp 700 Meter hinter der Schwyzer Kantonsgrenze, brannte ein Anbau des ehemaligen Restaurants Engel. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrangehörigen hatte das Feuer bereits weit um sich gegriffen. Bald stand der ganze Dachstuhl in Flammen, wie Videos auf Social Media zeigen.

Grossbrand in Udligenswil

Zur Unterstützung bot man die Autodrehleiter der Stützpunkt-Feuerwehr Küssnacht auf. Auch der Rettungsdienst von Küssnacht kam auf den Platz. Bei Brandfällen dieser Grössenordnung es ist im Sinne einer Vorkehrung üblich, dass auch eine Ambulanz auf Standy-by steht. Am Gebäude entstand Totalschaden. Die Luzerner Polizei schrieb am Mittwochmorgen: «Die Bewohner, welche sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Gebäude befanden, konnten sich selbstständig in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand.»

Im Einsatz standen rund 90 Angehörige der Feuerwehren Udligenswil, Adligenswil und Küssnacht. Vorsorglich wurden auch zwei Teams des Rettungsdienstes 144 aufgeboten, nebst dem Rettungsdienst Küssnacht kam auch der Rettungsdienst Luzern vor Ort.

Die Brandursache ist Gegenstand der laufenden Abklärungen durch die Brandermittler der Luzerner Polizei. Der entstandene Sachschaden kann zurzeit nicht beziffert werden. Dieser dürfte sehr hoch sein.

Update der Luzerner Polizei vom 11. August:

Durch die Brandermittler der Luzerner Polizei konnte die Ursache geklärt werden. Die Brandursache ist auf einen elektrotechnischen Defekt bei einer Stehlampe zurückzuführen.

Mehr aus dieser Gemeinde
Kommentare (0)