notifications
Schwyz

Corinne Suter nach ihrem schlimmen Sturz: «Die Engel sind näher, als du denkst»

Nach ihrem schrecklichen Sturz am Freitag meldet sich die Schwyzer Skirennfahrerin Corinne Suter auf Instagram zu Wort. Und sie veröffentlicht ein Foto mit ihren Gesichtsverletzungen.
Schrammen und Schwellungen: Dieses Bild veröffentlichte Corinne Suter auf Instagram.
Bild: Screenshot

«Es hat weh gemacht», schreibt Corinne Suter. Im Moment könne sie nicht viel sehen. Das Gewebe um die Augen ist arg angeschwollen, wie ihr Foto dazu zeigt. Aber glücklicherweise sei der Körper sonst soweit in Ordnung. Suter bedankt sich für die vielen netten Reaktionen, die sie erhalten habe. Die 28-jährige Schwyzerin zitierte den bekannten US-Pastor Billy Graham (auf Deutsch übersetzt): «Die Engel sind näher, als du denkst.»

Corinne Suter verspricht, «ich werde zurück sein». In der Kommentarspalte wünschen ihr alle gute Besserung. Sogar Lindsey Vonn schreibt: «Bin froh, dass es dir gut geht. Erhole dich.»

Nach ihrem Sturz am Freitag beim Super-G in Cortina d'Ampezzo hatten die medizinischen Abklärungen zwar keine schwere Verletzung ergeben. Trotzdem fühlte sich die Abfahrts-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin noch nicht zu 100 Prozent fit und bestritt am Wochenende kein weiteres Rennen. Einer Teilnahme an der WM sollte aber nichts im Weg stehen.

Die 47. Alpine Skiweltmeisterschaft soll zwischen dem 6. und 19. Februar in Courchevel und Méribel (Frankreich) stattfinden. Die Vergabe erfolgte im Rahmen des 51. FIS-Kongresses vom 13. bis 19. Mai 2018 in Costa Navarino. Als Ausrichter bewarb sich neben Courchevel auch Saalbach-Hinterglemm (Österreich). Den Zuschlag erhielt Courchevel mit 9:6 Stimmen. Das detaillierte Bewerbungskonzept musste bis zum 1. September 2017 vorgelegt werden. In Meribel, wo sich Olympiastrecken der Damen von Albertville 1992 befinden, sollen die Damen-Speedbewerbe und die Technikbewerbe der Herren stattfinden, in Courchevel, wo die Abfahrtsstrecke wieder aktiviert werden muss, die schnellen Events der Männer und die technischen Bewerbe der Damen.

Wird Corinne Suter wieder erfolgreich seinn? Bei der Weltmeisterschaft 2021 in Cortina d’Ampezzo gewann Suter die Goldmedaille in der Abfahrt und die Silbermedaille im Super-G. Im Verlaufe der Weltcupsaison 2020/21 gelangen ihr ein Sieg sowie sechs weitere Podestplätze. Ende September 2021 stürzte Suter im Training und zog sich dabei schwere Prellungen an den Schienbeinen zu, eine Operation war jedoch nicht erforderlich Trotz der stark beeinträchtigten Saisonvorbereitung gelang ihr bereits Anfang Dezember ein dritter Platz in der Abfahrt von Lake Louise. Im Januar 2022 kamen ein zweiter Platz im Super-G von Zauchensee und ein Sieg in der Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen hinzu. Bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking gewann sie die Goldmedaille in der Abfahrt.

Kommentare (0)
Das könnte Sie auch interessieren