Lüthi in Katar von Startposition 7

MOTORRAD ⋅ Tom Lüthi sichert sich von den drei Schweizer Moto2-Fahrern die beste Ausgangslage für den Grand Prix von Katar, dem ersten von 19 Saisonrennen.

Aktualisiert: 
09.03.2019, 18:52
09. März 2019, 17:22

Der letzte Saison glücklose Tom Lüthi nimmt seinen ersten Grand Prix nach seinem MotoGP-Abstecher von Startposition 7 in Angriff. Der Emmentaler zeigte sich von seinem Sturz am Freitag gut erholt. Der Kalex-Fahrer, der in der mittleren WM-Kategorie bereits elf Siege feiern konnte, verlor auf seinen deutschen Dynavolt-Teamkollegen Marcel Schrötter weniger als eine halbe Sekunde.

"Zwar wäre eine Position in den ersten zwei Startreihen noch besser gewesen. Aber wir stehen nicht schlecht da", sagte Lüthi, der sich von seinem Sturz am Freitag gut erholt zeigte. Die Fahrer vorne hätten zwar eine sehr gute Pace fürs Rennen, "doch auch ich traue mir mehr als der 7. Rang zu".

Aegerter nicht in Top 20

Für den Zürcher Jesko Raffin, Ersatzfahrer im niederländischen NTS-Team, resultierte im Qualifying Startposition 20. Der Berner Dominique Aegerter, dessen MV-Agusta-Motorrad noch nicht wie gewünscht konkurrenzfähig ist, musste sich mit dem 24. Platz begnügen.

Der Start zum Moto2-Rennen auf dem Circuit in Losail erfolgt am Sonntag um 16.20 Uhr.

Maverick Viñales holte sich mit Rundenrekord die Pole-Position in der MotoGP-Kategorie. Der spanische Yamaha-Werkfahrer blieb um zwei Zehntel vor dem Italiener Andrea Dovizioso (Ducati). Der Spanier Marc Marquez, in den letzten sechs Jahren in der Königsklasse auf Honda fünfmal Weltmeister geworden, komplettierte die erste Startreihe fürs Auftaktrennen (Start 18.00 Uhr). (sda)


Login


 

Leserkommentare