notifications
Eingesandt:  Leserbrief

Wieso kein Tunnel vom Vierwaldstätter- an den Lauerzersee?

Zum Tunnel von Inner- nach Ausserschwyz.

Ja, diese visionären Gedankengänge des Herrn Schelbert in p uncto Verkehrsverbindungen, Fahrzeitverkürzung und damit auch Nachhaltigk eit und gezielter Entlastung bei Strassenführungen möchte ich gerne noch ergänzen.

Wir haben in Innerschwyz den, immer mal wieder, überlaufenden Lauerzersee. Wir haben aufgrund von Naturgefahren Steinschläge auf die Kantonsstrasse und somit immer wieder Hindernisse, Gefahren und Totalsperrungen auf der Strecke Brunnen– Gersau–Vitznau. Ganz zu schweigen von den nur einspurig befahrbaren Baustellen entlang des Vierwaldstättersees bis nach Küssnacht.

Warum hat noch niemand darüber nachgedacht, einen Tunnel zwischen Lauerzersee und Vierwaldstättersee zu bauen? Zu teuer? Mag sein. Aber der Nutzen wäre mehrfach! Bei Hochwasser des Lauerzersees könnte dieses so in den Vierwaldstättersee «ablaufen» bzw. eingeleitet werden. Zugleich hätten die Seegemeinden Gersau, Vitznau und Weggis einen direkten Autobahnzugang und Bahnanbindung – was der Wohnattraktivität der Gemeinden zuträglich sein könnte. Nicht zu unterschätzen wäre auch die Möglichkeit, bei notwendigen Strassensperrungen auch eine Ausweichstrecke zu haben.

Wenn es dann noch gelingen sollte, als Zugabe ein paar singende Stehruderer – auch bekannt als Gondoliere – den Tunnel inklusive Kanal nutzen zu lassen, so wäre dies wohl eine schweizweit einmalige Attraktion. Illusion, gesponnen? Mag sein – oder auch nicht! Visionen weiterdenken.

Das könnte Sie auch interessieren