Realp ist wieder mit dem Auto erreichbar

URI ⋅ Der Streckenabschnitt zwischen Hospental und Realp ist wieder befahrbar. Auch die Strasse zwischen Seedorf und Bauen ist ab heute tagsüber offen und wird überwacht – in der Nacht aber wieder gesperrt.

20. Januar 2021, 17:17

(RIN) Die Temperaturen steigen leicht an und auch der Föhn leistet seit heute als «Schneefresser» seinen Beitrag: Auf dem Urner Strassennetz kehrt langsam wieder Normalität ein. So konnte am Dienstag die Strecke zwischen Hospental und Realp für den Verkehr wieder freigegeben werden, wie die Urner Baudirektion mitteilt. Die Verbindung zwischen Wassen und Meien war bereits am Montag geöffnet worden.

Nach dem zweifachen Niedergang der «Fischlaui» in der vergangenen Woche hatte die Kantonsstrasse zwischen Seedorf und Bauen geschlossen werden müssen. Seit Dienstagmorgen ist sie wieder befahrbar. Die Gefahrenstelle wird seit Mittwoch um 10 Uhr tagsüber überwacht, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Es ist mit einem Verkehrsdienst eine kontrollierte Durchfahrt bis am Mittwochabend um 20 Uhr möglich. Danach wird die Strasse bis Donnerstagmorgen um 6 Uhr wieder gesperrt. Die Situation werde dann am Donnerstagmorgen neu beurteilt. Fussgänger können den Durchgang bis auf weiteres nicht passieren.

Abschnitt Meien–Färnigen wegen Lawinengefahr geschlossen

Weiterhin wegen Lawinengefahr gesperrt ist der Abschnitt Meien–Färnigen. Die Strasse zwischen Linthal und Urnerboden hingegen ist seit heute um 7 Uhr wieder geöffnet. Die Lawinengefahr im Kanton Uri ist immer noch erheblich und beträgt Stufe 3. Neue Strassensperrungen wegen der Lawinengefahr seien nicht auszuschliessen, wie die Baudirektion schreibt.

Über die kostenlose App Alertswiss erhält man aktuelle Meldungen zu Strassensperrungen oder zur Lawinengefahr im Urner Kantonsgebiet.


Login


 

Leserkommentare