notifications
Langlauf

Starke Urner Leistungen auf der Loipe werden durch Podestplatz von Matteo Gisler versilbert 

Urner Nachwuchsathletinnen und -athleten sorgten am zweiten Lauf der Helvetia Nordic Trophy im Berner Oberland für beachtliche Resultate.

Der Wettkampf auf dem Sparenmoos, dem Hochplateau über Zweisimmen, war in der Klassischen Technik ausgeschrieben und die Teilnehmenden wurden in einem Startintervall von 20 Sekunden auf die Strecke geschickt.

Diese war anspruchsvoll angelegt, gespickt mit zahlreichen Anstiegen und forderte aufgrund der teilweise prekären Sichtverhältnisse den Teilnehmenden alles ab. Für einmal stellte nicht die Präparation der Ski die grösste Herausforderung dar, vielmehr von Bedeutung war das Warmhalten der Teilnehmenden bei Temperaturen von minus 10 Grad und windigen Verhältnissen.

Das Podest der Knaben U14 mit dem Zweitplatzierten Matteo Gisler (SSC Schattdorf).
Bild: Bild: PD

Favorit holt sich den 2. Platz

Mit Spannung erwartete man am vergangenen Sonntag aus Urner Sicht den Startschuss der Kategorie Knaben U14. Der Urner Matteo Gisler (SSC Schattdorf) gehörte nach seinem Auftaktsieg in Steg (Liechtenstein) auch im Berner Oberland zum engsten Favoritenkreis. Er musste sich über die Distanz von 5 Kilometer einzig dem Westschweizer Paul Scaiola (SROM Riaz) geschlagen geben. Mit Mario Briker (SC Unterschächen) auf dem 16. Schlussrang konnte sich ein weiterer Urner Akteur in der ersten Ranglistenhälfte klassieren.

Im Feld der Mädchen U16 konnte Dunja Walker (SC Unterschächen) erneut ihre gute Form unter Beweis stellen. Bei Rennhälfte noch auf dem 3. Rang liegend, stoppten die Uhren im Ziel nach 5 Kilometern mit der viertschnellsten Tageszeit. Da die Konkurrenz jedoch auch nach Jahrgang gewertet wurde, konnte Walker den 2. Rang bejubeln.

Nicht ganz nach Wunsch lief es für Elena Frei (SC Unterschächen). Sie beendete das Rennen auf dem 12. Schlussrang. Die weiteren Urner Akteurinnen Seraina Kempf (SC Unterschächen), Jill Nietlispach (SSC Schattdorf), Annika Fullin (SSC Schattdorf), Lea Baumann (SSC Schattdorf) und Linda Gisler (SSC Schattdorf) zeigten ebenfalls erfreuliche Leistungen, klassierten sich jedoch in dieser Reihenfolge allesamt in der zweiten Ranglistenhälfte.

Starkes Comeback von Nina Walker

Nachdem Nina Walker (SC Unterschächen) das Auftaktrennen der Helvetic Nordic Trophy krankheitsbedingt verpasste, zeigte sie an diesem Wochenende ein starkes Comeback und ein beherztes Rennen. In der Kategorie Mädchen U14 über 4.25 km konnte sie mit dem sehr guten 5. Schlussrang auftrumpfen. In der Jahrgangswertung schrammte sie als Viertplatzierte nur hauchdünn am Podest vorbei. Aline Baumann (SSC Schattdorf) klassierte sich auf dem 21. Schlussrang.

Nina Walker (SC Unterschächen) zeigte ein starkes Comeback.
Bild: Bild: PD

Im Feld der jüngsten Knaben U10 konnte sich Ben Indergand (SSC Schattdorf) über den 7. Rang in der Tageswertung freuen, womit auch er in seinem Jahrgang mit dem 4. Rang Vorlieb nehmen musste. Bei den Knaben U12 sorgte Nicola Gisler (SSC Schattdorf) mit dem 10. Schlussrang für das beste Resultat aus Urner Sicht. Sein Klubkamerad Aaron Baumann (SSC Schattdorf) klassierte sich auf dem 14. Rang, wobei auch dies in der Jahrgangswertung zum 4. Schlussrang reichte. Schlussendlich rundete Nico Briker (SC Unterschächen) mit dem 19. Schlussrang in der Kategorie der Knaben U16 die erfreuliche Urner Bilanz ab. (pd/mu)

Kommentare (0)
Das könnte Sie auch interessieren