Zirkuspfarrer Ernst Heller spricht im Luzerner Stadtparlament

LUZERN ⋅ Zur letzten Sitzung vor Weihnachten hat Ratspräsidentin Lisa Zanolla einen speziellen Gast eingeladen.

17. Dezember 2020, 18:00

Robert Knobel

Seit seinem Rücktritt als Zirkus- und Schaustellerpfarrer 2014 ist es ruhig geworden um den legendären Ernst Heller. Am Donnerstag hatte der 73-Jährige aber einen Überraschungsauftritt im Luzerner Stadtparlament. Eingeladen hatte ihn SVP-Ratspräsidentin Lisa Zanolla, die selber im Schaustellerbusiness tätig ist.

Heller appellierte in seiner Rede an die Politikerinnen und Politiker: «Vergessen Sie nie, dass Sie im Grunde trotz aller parteipolitischen Unterschiede alle ein gemeinsames Ziel haben: Menschlichkeit für alle.» Gott wolle, dass es den Menschen gut gehe – und das solle auch das Ziel aller Politiker sein. An Weihnachten werde die Tatsache gefeiert, dass Gott Mensch geworden sei. Deshalb stehe die Menschlichkeit ganz besonders im Zentrum des Festes.

Apropos Weihnachten: «Wissen Sie, dass Sie durch Ihr immenses Schaffen für die Bevölkerung ein grosses Geschenk sind?», rief Heller den Parlamentariern zu, die solchen Seelenbalsam wohl nur allzu selten zu hören bekommen.

Und Heller wäre natürlich nicht Heller, wenn er seine Rede nicht noch mit einem Witz beschliessen würde:


Login


 

Leserkommentare