Schweizer Paraplegiker-Stiftung: Fast 24 Millionen Franken für Menschen mit einer Querschnittlähmung

LUZERN ⋅ Dauermitgliedschaften werden bei der Schweizer Paraplegiker-Stiftung immer beliebter. Letztes Jahr flossen etwas mehr Gelder an Menschen mit einer Querschnittlähmung.

01. Juni 2020, 15:24

Die Mitgliederbeiträge und Spendenerträge der Schweizer Paraplegiker-Stiftung beliefen sich 2019 auf 87 Millionen Franken und erreichten damit den Wert des Vorjahrs. Davon flossen 23,8 Millionen Franken an Menschen mit Querschnittlähmung – in Form von Gönnerunterstützung und Direkthilfe, wie es in einer Mitteilung heisst (Vorjahr: 22,1). Damit wurden etwa ungedeckte Pflegekosten finanziert, Fahrzeuge angepasst oder Wohnräume umgebaut. Dank Direkthilfe gelinge es über 70 Prozent der hiesigen Querschnittgelähmten, «ein grösstenteils oder komplett selbstbestimmtes Leben zu führen», hält die Paraplegiker-Stiftung fest.

Jahresmitgliedschaften sind leicht rückläufig

Die Gönner-Vereinigung wächst: Ende 2019 gehörten ihr 1,8 Millionen Personen aus 1,2 Millionen Haushalten an. Erstmals ging die Zahl der abgeschlossenen Jahresmitgliedschaften leicht zurück, dafür wurden Dauermitgliedschaften beliebter: Fast 88'700 Personen haben sich mittlerweile für eine lebenslange Mitgliedschaft entschieden (plus 12 Prozent).

Das Jahresergebnis beträgt 30,6 Millionen Franken (Vorjahr 2,2). Bemerkbar machte sich das gute Börsenjahr: Kursgewinne bei den Fonds schlugen mit 16,5 Millionen Franken zu Buche. 2019 versorgte das Paraplegiker-Zentrum 1250 Patienten stationär (plus 4 Prozent).


Login


 

Leserkommentare