12 Tage nach Prüfung: Luzerner Junglenker fährt 57 km/h zu schnell

LUZERN ⋅ Die Luzerner Polizei hat am Montag in Rothenburg einem 20-jährigen Autofahrer den Führerausweis abgenommen. Grund: Er war mit 137 km/h statt mit erlaubten 80 km/h unterwegs.

23. Juli 2019, 10:39

(pd/jvf) Am Montagabend hat die Luzerner Polizei in Rothenburg im Ausserortsbereich eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dabei stoppte sie einen Autofahrer, der mit einer Geschwindigkeit von 137 km/h unterwegs war. An der besagten Stelle ist eine Geschwindigkeit von 80 km/h erlaubt – er war also 57 km/h zu schnell. Das teilte die Luzerner Polizei am Dienstagmorgen mit.

Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der 20-Jährige erst vor zwölf Tagen seine Autoprüfung absolviert hatte. Die Weiterfahrt wurde verweigert und der Führerausweis zuhanden der Administrativbehörde abgenommen. Er wird bei der zuständigen Staatsanwaltschaft verzeigt.


Login


 

Leserkommentare