Steinhausen

Landwirt Beda Schlumpf verzichtet auf Pestizide, um das Trinkwasser zu schützen – besonders geschätzt wird das vom Gemeinderat nicht

Da sich sein Land in der Grundwasserschutzzone beim Pumpwerk Höfen befindet, möchte Beda Schlumpf nicht riskieren, dass giftige Flüssigkeiten in das Trinkwasser gelangen. Dadurch entsteht für ihn ein Mehraufwand von rund 25’000 bis 30’000 Franken. Unterstützt wird er von der Gemeinde dabei nicht.
Das Wasserpumpwerk Höfen bei der Siedlung Guntenbühl in Steinhausen.
Foto: Bild: Stefan Kaiser (14. September 2022)
Wenn sich die Parzelle eines Landwirtschaftsbetriebs innerhalb einer Grundwasserschutzzone befindet, müssen normalerweise Eigentumseinschränkungen, besondere Aufwendungen und Auflagen, die der Bauer oder die Bäuerin gezwungen ist einzuhalten, entsprechend ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!