Nidwalden

In Wolfenschiessen ist wegen eines Fehlers eine Nachwahl nötig

In Wolfenschiessen NW ist für die Besetzung des siebten Gemeinderatssitzes und des Gemeindevizepräsidiums ein zweiter Wahlgang nötig. Grund dafür ist, dass der Kandidat für das Vizepräsidium nicht auch für den Gemeinderat kandidierte.
In Wolfenschiessen findet am 6. November wegen eines Formfehlers eine Wahl statt. (Symbolbild)
Foto: KEYSTONE/DPA-Zentralbild/JAN WOITAS
Das Gemeindepräsidium und sechs der sieben Gemeinderatssitze wurden in stiller Wahl besetzt, wie die Gemeinde Wolfenschiessen auf ihrer Homepage schreibt. Die für den 25. September angesetzte Wahl entfällt damit.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!