Muotathal

«Hirnschlag? Sofort 144!»: Wie Stefan Suter zurück in den Alltag fand

Hirnschläge können fatal enden, wenn die Sanität nicht schnell genug gerufen wird. Darauf soll eine Kampagne aufmerksam machen. Ein Betroffener aus Muotathal erzählt.
Stefan Suter, hier vor dem Luzerner Kantonsspital, erlitt einen Hirnschlag. 
Foto: Bild: Dominik Wunderli (Luzern, 19. September 2022)
«Hirnschlag? Sofort 144!» steht neuerdings auf den Rettungsfahrzeugen des Luzerner Kantonsspitals (Luks). Piktogramme und Beschriftungen auf den Ambulanzen machen auf die gängigsten Symptome aufmerksam: Lähmung, Seh- und Sprachstörung.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!