Gleichstellung

Gendergerecht – auch für nicht binäre Geschlechtsidentitäten: Urner Kommission plädiert für Schreibweise mit Doppelpunkt

Die Kommission für die Gleichstellung von Frau und Mann hat eine Anleitung zur gendersensiblen Sprache erarbeitet, mit der auch Menschen abgebildet werden, die sich nicht mit den Kategorien «Frau» oder «Mann» identifizieren können oder möchten.
Die Kommission für die Gleichstellung von Frau und Mann: (von links) Markus Renner, Miriam Christen-Zarri, Romaine Tresch, Angelica Züst, Evelyne Zopp, Eveline Lüönd, Jacqueline Gisler Widmer und Jonas Gisler. Ebenfalls zur Kommission gehört Jennifer Günter. 
Foto: Bild: PD
Die Gleichstellungskommission des Kantons Uri hat sich in den vergangenen zwei Jahren mit mehreren Themen beschäftigt, wie aus dem Tätigkeitsbericht von Juni 2020 bis Mai 2022 hervorgeht. Dazu gehören auch verschiedene Personalien.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen