notifications
Gemeinderating

Die «Handelszeitung» kürt Cham, Zug und Risch zu den attraktivsten Gemeinden der Schweiz

Beim Gemeinderating der «Handelszeitung» landet Cham auf dem ersten Platz. Meggen und Hergiswil schaffen es unter die besten zehn. In den Top Ten nicht vertreten sind die Kantone Obwalden und Uri.

Die Sieger des grossen Gemeinderatings 2022 der «Handelszeitung» lauten Cham, Zug und Risch. Damit stehen drei Seegemeinden aus dem Kanton Zug auf dem Podest.

Im Vorjahr belegte die Siegerin Cham noch Platz 2. Gemeindepräsident Georges Helfenstein (Die Mitte) spricht von einem überwältigenden Resultat, auf das man stolz sei:

«Eine tolle Sache. Das macht ‹rüüdig Freud›.»

Den Ausschlag gegeben hätten wohl die sorgfältig gepflegten Standortfaktoren, so Helfenstein weiter. Damit hole man die Leute ab.

«Das Markenzeichen von Cham ist der gesunde Mix zwischen optimalen Bedingung für Leben und Arbeiten, die Nähe der Politik zu den Menschen, aber auch zur Wirtschaft.»

Und natürlich sei Cham auch landschaftlich sehr attraktiv. Davon zeuge nicht nur der See- und Waldanstoss, sondern etwa auch der Lorzenweg, der Villette-Park oder das Papieri-Areal.

Überhaupt haben Zuger Ortschaften beim Ranking gross abgeräumt. Auf den Plätzen fünf, neun und zehn liegen Walchwil, Hünenberg und Baar.

Luzerner Gemeinden gehören zu den Aufsteigern

Aus den übrigen Zentralschweizer Kantonen sind in den vordersten Rängen lediglich drei Gemeinden vertreten. Auf Platz vier liegt Altendorf (SZ). Auf die Plätze 6 und 8 schafften es Meggen (LU) und Hergiswil (NW). In den Top Ten nicht vertreten sind die Kantone Obwalden und Uri. Engelberg (OW) liegt auf Rang 100, Altdorf (UR) auf 183.

Unter den Aufsteigern befinden sich einige Gemeinden aus dem Kanton Luzern. Besser abgeschnitten als im Vorjahr haben Oberkirch (von Rang 127 auf 59), Hochdorf (von Rang 262 auf 147), Sursee (von Rang 260 auf 172) und Kriens (von Rang 372 auf 230). Für die von Finanzproblemen gebeutelte Gemeinde am Fusse des Pilatus dürfte dieser grosse Sprung nach vorne wohl Balsam für die Seele sein.

Unter den Absteigern bei den Städten liegt auch Luzern. Die «Leuchtenstadt» fiel von Rang 98 auf Rang 127 zurück.

Öffentliche Statistiken als Grundlage

Das Gemeinderating der «Handelszeitung» ist laut eigenen Angaben «die grösste und umfangreichste Untersuchung von Gemeinden in der Schweiz». Insgesamt zählt die Schweiz 2145 Gemeinden. Untersucht wurden jene 944 Gemeinden, die mehr als 2000 Einwohner zählen. Gemeinden mit weniger als 2000 Einwohner seien schlecht vergleichbar, so die «Handelszeitung».

Beim Rating wurden die Gemeinden mittels 50 verschiedenen Faktoren bewertet. Durchgeführt wurde die Untersuchung von IAZI, dem Zürcher Beratungsunternehmen für Immobilien- und Standortfragen. Die Fragestellungen lauteten etwa: Wo ist die Wohnqualität hoch, wo gibt es ausreichend Arbeitsplätze, Schulen und Freizeitangebote, wo ist es sicher und die Infrastruktur gut ausgebaut? Als Basis wurden Statistiken der öffentlichen Hand verarbeitet.

Hier geht es zu den Top 100. Mehr Informationen zum Gemeinderating 2022 der «Handelszeitung» gibt es hier.

Kommentare (0)