Obergerichtsentscheid

Bauunternehmen macht zwei Beschwerden gegen die Arbeitsvergaben für die neue West-Ost-Verbindung

In einem Fall weist das Obergericht Uri die aufschiebende Wirkung ab, im anderen wird diese erteilt. Der Baustart der WOV soll aber trotzdem wie geplant im Oktober erfolgen.
So soll bei der West-Ost-Verbindung die neue Brücke über den Schächen dereinst aussehen.
Foto: Visualisierung: Baudirektion Uri
Die Verantwortlichen eines Bauunternehmens mit einer Zweigniederlassung in Uri sind mit den Entscheiden des Amts für Tiefbau Uri ganz und gar nicht einverstanden.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!