notifications
Eingesandt:  Vereinsbeitrag

Samariterverein Brunnen feiert ein erfolgreiches Jahr

60 Jahre Mitgliedschaft: Von links Hans Lüönd, Ursy Kamer, Toni Auf der Mauer, Walter Lüönd, Ursy Suter. Auf dem Bild fehlt Margrit Marty.
Bild: PD

Der Samariterverein (SV) hat ein sehr aktives Jahr hinter sich sowie eine neue Einsatzbekleidung. Vor achtundvierzig Mitgliedern sowie zwei Gästen vom SV Gersau wurde ein Rückblick auf das vergangene Jahr mit sehr vielen Anlässen vorgenommen.

In ihrem Jahresrückblick berichtete Präsidentin Angelica Schibig-Weber über die Aktivitäten im Vorstand. Sie schaue auf ein Jahr, in welchem das Leben der SV wieder ganz ohne Massnahmen und Einschränkungen stattgefunden habe. Unter Mutationen wurden Sonja Betschart und Michele Dietschi als Neumitglieder aufgenommen, ein Mitglied trat aus dem Verein aus.

Im Amt bestätigt wurden Präsidentin Angelica Schibig-Weber, Aktuar Patrick Steiner, Beisitzer Franz Betschart sowie die beiden Revisoren Helene Neckermann und Alexandra Bürgi. Zurückgetreten ist Lina Besmer nach 30 Jahren Vorstandstätigkeit. Für immer musste der Verein Abschied nehmen von seinem langjährigen Mitglied Agatha Fumey. An 24 Veranstaltungen wurden 451 Postendienststunden geleistet. Bei den drei Blutspendenabenden kamen 533 (+57) Spenden zusammen.

Erika Reding Zimmermann, technischer Ausschuss, berichtete von den Aktivitäten im Verein. 12 Veranstaltungen mit 291 Teilnehmern fanden statt.

Ganz viele Ehrungen im Samariterverein

Beim Traktandum Ehrungen durfte Franz Betschart folgende Personen mit einer Ehrenurkunde und einem Blumenstrauss sowie einigen Höhepunkten aus den Vereinsjahren ehren: Für 60 Jahre Mitgliedschaft Toni Auf der Mauer, Ursy Kamer, Hans und Walter Lüönd, Margrit Marty und Ursy Suter. Für 40 Jahre Annamarie Auf der Mauer, für 35 Jahre sowie 30 Jahre Vorstandstätigkeit Lina Besmer, für 30 Jahre Franz Betschart, für 15 Jahre Helen Neckermann und für 10 Jahre Erwin Weber.

Der Kassier Karl Büeler konnte berichten, dass das geplante Defizit dank den vielen Postendienststunden, Kursen und Blutspenden nur ein kleines Minus geworden ist. Ein gewichtiger Posten war die neue Einsatzkleidung für die Postendienstleistenden. Für das Vereinsjahr 2024 rechnet er mit einem erneuten Defizit von 8500 Franken.

Mehr aus dieser Gemeinde