notifications
Eingesandt:  Vereinsbeitrag

Die Mitte Frauen Schwyz hat bereits viel geleistet

Von links : Daniela Eheim-Camenzind, Géraldine Bruhin, Ilona Nydegger, Miriam Blunschy, Karin Steinegger und Corinne Schnyder.
Bild: PD

Die Mitte Frauen Schwyz trotzte an ihrer ersten Generalversammlung am vergangenen Freitag dem Regen. An einer Sagen-Führung in Schwyz erfuhren die Teilnehmenden Lustiges und Merkwürdiges aus der Region, das man gemäss Guido Schuler einfach glauben musste. Anschliessend traf man sich zur ersten Generalversammlung im «Pompello». 

Besonders stolz ist die Frauenpartei, dass sich alle Vorstandsmitglieder für ein weiteres Jahr zur Verfügung gestellt haben. Der Vorstand wird präsidiert von Karin Steinegger (Altendorf, Co-Präsidentin) und Miriam Blunschy (Schwyz, Co-Präsidentin). Weiter in den Vorstand wiedergewählt wurden Géraldine Bruhin (Wangen, Finanzen), Corinne Schnyder (Lauerz, Aktuariat), Ilona Nydegger (Galgenen, Beisitzerin) und Daniela Eheim-Camenzind (Altendorf, Beisitzerin). 

Rückblick auf vergangenes Jahr und Vorhaben für dieses Jahr

Diese Wiederwahlen zeigen, wie wichtig allen Vorstandsmitgliedern die Aufbauarbeit ist. «Es gibt noch viel zu tun in der Frauenpolitik im Kanton Schwyz», betonte Karin Steinegger in ihrem Jahresbericht. So hat die Mitte Frauen Schwyz in ihrem ersten Jahr aber viel geleistet: So rannten sie am Frauenlauf ins Bundeshaus, vernetzten sich mit den anderen Kantonalparteien und wirkten am überparteilichen Anlass FEMtastisch mit.

Die Co-Präsidentin Karin Steinegger berichtete im Jahresrückblick auch über den ersten Herbstanlass in Einsiedeln, welcher nun fester Bestandteil des Kalenders der Frauenpartei werden soll. Auch der Anlass FEMtastisch wird ein zweites Mal durchgeführt. Miriam Blunschy, Co-Präsidentin und OK-Mitglied von FEMtastisch, freut sich sehr, dass die Frauenpartei wieder am 14. Juni auf der Hofmatt in Schwyz ein Sommerfest mit Kunst, Kultur und Kulinarik unterstützen darf. (pd)