Studie deckt auf

Mädchen bleiben dem «Tschuttiplatz» fern: Selbst aktuelle Natispielerinnen haben in der Freizeit nur wenig Fussball gespielt

Zehnmal so viele Frauen spielen Fussball im Verein wie noch vor 30 Jahren. Dennoch kicken auf den Pausenplätzen nicht mehr Mädchen als damals. Zu diesem überraschenden Schluss kommt eine Studie der Universität Bern.
Hier spielen gleich mehrere Mädchen mit: Meistens kicken auf den Pausenplätzen aber nur Jungs.
Foto: Getty
Der Frauenfussball boomt. Daran gibt es keine Zweifel. 1993 gab es in der Schweiz weniger als 4000 lizenzierte Fussballerinnen, inzwischen ist diese Zahl mit 41'000 lizenzierten Fussballerinnen mehr als zehnmal so hoch.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-