Schwyz

Kantonalbank hat Fehler nicht bemerkt

Die Schwyzer Kantonalbank versuchte bisher erfolglos, den Schaden im «Fall Kennel» zu reduzieren. Es geht um einen unglücklichen Einstieg ins Geschäft mit Pensionskassen.
Schlechte Nachricht für das Schwyzer Staatsinstitut und sein Kader: Das Bezirksgericht Schwyz hat die Forderungen der SZKB ziemlich zerzaust. Bild: Josias Clavadetscher
Josias Clavadetscher Der geplante Einstieg ins durchaus lukrative Geschäft mit Pensionskassen und Vorsorgeeinrichtungen ist der Schwyzer Kantonalbank (SZKB) ziemlich misslungen. Unter dem Lead von Bankpräsident Kuno Kennel, Arth, hat man sich ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen