Grünes Licht für neues Polizei- und Verwaltungszentrum

SCHWYZER KANTONSRAT ⋅ Der Schwyzer Kantonsrat hat am Mittwoch einem Planungskredit von 4,1 Millionen Franken für das Polizei- und Verwaltungszentrum Biberbrugg zugestimmt. Das Projekt ist Teil der neuen Immobilienstrategie des Regierungsrats.

06. Februar 2019, 17:55

Der Kantonsrat äusserte sich weitgehend positiv über das Ausbauprojekt. Er segnete den Kredit mit 79 zu 5 Stimmen ab. Das künftige Polizei- und Verwaltungszentrum mit bis zu 330 Arbeitsplätzen ist auf dem Areal geplant, wo sich heute der Sicherheitsstützpunkt Biberbrugg befindet.

Gemäss den Plänen des Regierungsrats soll die Kantonspolizei ihren heutigen Standort in Schwyz verlassen und in das neue Polizeizentrum ziehen. Mit diesem Umzug nach Biberbrugg werden in den Dörfern die Polizeiposten zwar bestehen bleiben, nicht ortsgebundenen Polizeieinheiten kommen aber in der Kantonsmitte unter ein neues Dach. Nebst der Kantonspolizei sollen weitere Abteilungen der Justiz und andere Verwaltungseinheiten in Biberbrugg konzentriert werden.

Für das Erweiterungsprojekt in Biberbrugg rechnet der Kanton mit Kosten von rund 60 Millionen Franken. Das Vorhaben soll in den Jahren 2023 bis 2025 realisiert werden. Im besten Fall kann der Erweiterungsbau im Jahr 2025 bezogen werden. (sda)


Login


 

Leserkommentare