Polizei wies Rechtsextreme weg

SCHWYZ ⋅ Die Demonstration gegen Rassismus ist beendet. Der schwarze Block und Rechtsextreme trafen in Seewen nochmals aufeinander. Es blieb aber bei Wortgefechten.

13. April 2019, 18:19

Die Demo gegen Rassismus gehört der Vergangenheit an. Die Schwyzer Polizei zieht eine insgesamt sehr positive Bilanz. Gegen 300 Teilnehmende haben sich in Seewen versammelt und zogen via die Bahnhofstrasse nach Schwyz, schreibt die Kantonspolizei Schwyz in ihrer Medienmitteilung. Dort hielten sie vor dem Regierungsgebäude eine Platzkundgebung ab und versammelten sich anschliessend auf dem Hauptplatz in Schwyz.  
 
Die Kundgebung verlief gemäss Kapo Schwyz mehrheitlich friedlich. Am Rand der Demonstration kam es zu einer kleineren Auseinandersetzung zwischen links- und rechtsextremen Personen, die durch die Kantonspolizei Schwyz rasch beendet werden konnten. Ein gutes Dutzend Personen, die der rechtsextremen Szene zugeordnet werden, wurden aus dem Raum Schwyz weggewiesen. 

Letzte Wortgefechte gab es kurz vor Schluss nochmals im Gebiet des Bahnhofes Schwyz in Seewen. Dort hatten sich mehrere Personen versammelt, die offenbar zum rechten Lager gehörten. Es kam zu gegenseitigen Provokationen zwischen den Rechtsextremen und den Mitgliedern des Schwarzen Blocks. Dieser wurde vorher von der Polizei auf dem Marsch von Schwyz nach Seewen begleitet und anschliessend auf den Zug geleitet. (pd/adm)

 


Login


 

2 Leserkommentare