Mythen-Walzer begeistert das Netz

SCHWYZ ⋅ Musiker Johannes Schmid-Kunz zog es für sein neustes Balkonkonzert auf den Schwyzer Hausberg. Sein «Walzer vom Mythen» auf der Geige passt perfekt zur Morgenstimmung.

11. Oktober 2021, 17:57

Der Clip entstand vor einer Woche in den Morgenstunden. Wie Schmid in seinem Facebook-Eintrag schreibt, sei der Walzer im Jahr 1916 vom Ländlertrio Schwyz aufgenommen worden. «Bei diesem spielten Balz Schmidig "Enzener Balz" Schwyzerörgeli, Franz-Anton Inderbitzin "Gigler-Lutsch" Geige und Mathias Iten Klavier.»

Trotz Föhnböen sind die Tonaufnahmen ein Genuss, von der herrlichen Aussicht auf dem Gipfel ganz zu schweigen. Die Geige verleiht dem Stück eine eigene Note. Kein Wunder wurde der Musiker mit Lob überhäuft. «Das ist einer der schönsten Balkone, den du bis heute bespielt hast», heisst es in einem der über 30 Facebook-Kommentare.

Nach bestandener Matura studierte Johannes Schmid-Kunz laut Wiki von 1986 bis 1993 Geschichte, Publizistik und Musikwissenschaft an der Universität Zürich. Seine Lizentiatsarbeit schrieb er über Volksmusik im Fernsehen. 1999 machte er ein Nachdiplomstudium an der Fachhochschule Winterthur in Kulturmanagement, das er mit einer Diplomarbeit zum Thema Fundraising 2001 abschloss.

Während des Studiums arbeitete Johannes Schmid-Kunz neben seiner musikalischen Tätigkeit auch ehrenamtlich für die Schweizerische Trachtenvereinigung, als Präsident der Medienkommission und als Hospitanz für das Schweizer Fernsehen in volkskulturellen Fragen. 1994 wurde er Redaktor des Tracht und Brauch, der Verbandszeitschrift der Schweizerischen Trachtenvereinigung.

1997 machte sich Johannes Schmid-Kunz selbständig und gründete die AAA-Agentur, ein Büro für Kulturmanagement. Ab 1999 übernahm er mit dieser die Geschäftsleitung der Schweizerischen Trachtenvereinigung. Als Verantwortlicher für das Volksmusik- und Volkstanzprogramm arbeitete Schmid-Kunz an der schweizerischen Landesausstellung EXPO.02. Mit seiner Agentur spezialisierte er sich vor allem auf volkskulturelle Großanlässe wie zum Beispiel dem Unspunnenfest, Alpentöne-Festival und der Stubete am See.

2007 wurde Johannes Schmid-Kunz als Juror für den Projektwettbewerb «Echos – Volkskultur» für morgen angefragt und leitete die Sommerakademie im Rahmen des Projektes für die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia. 2009 wurde er Volkstanzexperte der Institution und leitete das Projekt «Volkskultur heute».

2012 bis 2019 wirkte er als Stiftungsrat der Schweizerischen Kulturstiftung Pro Helvetia.

ohannes Schmid-Kunz stammt aus einer Musikerfamilie. Bereits als Kind spielte er Violine in der Familienkapelle Adliswiler Stubemusig. Während seiner Gymnasialzeit absolvierte er ein Vorstudium auf der Blockflöte am Konservatorium Zürich. Neben seinen zwei Hauptinstrumenten spielt Schmid-Kunz Kontrabass und Hackbrett. Seit 1981 war er Mitglied verschiedener Volksmusikformationen wie dem Ländlertrio Rundum, dem Zürcher Ländlerquartett, D’Ländlerkönige, der Hanneli-Musig, dem Ländlerorchester und dem Quartett Laseyer. Er ist auch häufig im Duo mit Ueli Mooser zu hören. gh


Login


 

Leserkommentare