Brunnerin nimmt am Sprungbrett teil

BRUNNEN ⋅ Mitte September findet die Vorausscheidung für den Kleinen Prix Walo 2019 statt, darunter die 21-jährige Alicia Giezendanner.

06. September 2019, 18:00

Am 15. September findet die Vorausscheidung für den Kleinen Prix Walo 2019 statt. Ein Duo und sieben Solisten nehmen am diesjährigen Prix Walo-Sprungbrett in der Sparte Populäre Klassik teil. Der Anlass wird um 14 Uhr im MythenForum Schwyz starten. Moderiert wird die Veranstaltung von Monika Kaelin und Sepp Trütsch.

Eine der Kandidaten ist die Violinistin Alicia Giezendanner. Die Brunnerin studiert Musik mit Hauptfach Violine an der Zürcher Hochschule der Künste. Seit 2015 spielt sie in verschiedenen Orchestern in den Kantonen Schwyz und Zürich. Aktuell wirkt sie in Projekten des Sinfonieorchesters Kanton Schwyz und der Jungen Zürcher Harmoniker mit. «Ich liebe es, im Orchester zu spielen. Mein Traum ist es, eine Stelle in einem tollen Profiorchester zu erhalten», erzählt die 21-Jährige.

Sie habe letztes Jahr im «Boten» vom Prix Walo-Sprungbrett gelesen und sich dieses Jahr beworben. Der Wettbewerb sei für sie eine Chance, etwas Neues zu erleben, neue Leute kennenzulernen und vor einer Fachjury zu musizieren. «Ich möchte mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen, quasi vor der Haustür an einem tollen Wettbewerb teilnehmen zu können», so Giezendanner. (la)

Video: Alicia Giezendanner

(, 1567691421)




Login


 

Leserkommentare