Es hat immer noch lose Felsblöcke

AXEN ⋅ Die Axenstrasse ist nach wie vor gesperrt. Nach einer Neubeurteilung bleibt die Strecke sicher bis am Dienstagnachmittag zu. Die «Felsputzete» ist nach wie vor im Gang.

Aktualisiert: 
29.07.2019, 17:00
28. Juli 2019, 17:48

Nach einem Steinschlag musste die Axenstrasse am Sonntagnachmittag um 16.30 Uhr zwischen Flüelen und Sisikon aus Sicherheitsgründen gesperrt werden. Personen wurden keine verletzt, und die Strasse wurde nicht beschädigt.

Der Steinschlag ereignete sich zwischen dem Tunnel Gumpisch und dem Tunnel Stutzegg. Starke Niederschläge führten zu einem kleinen Murgang im oberen Gumpischtal, auf etwa 1000 Metern über Meer.

Einzelne Blöcke des Murgangs lösten sich und stürzten über die Axenstrasse. Strasse und Brücke wurden nicht beschädigt. Personen wurden keine verletzt. Der abgegangene und über die Axenstrasse gestürzte Block hat ein Gewicht von rund 12 Tonnen. Er kam unterhalb der Strasse zu liegen. 

Das Gebiet wurde von Fachspezialisten, unter Beizug eines Geologen, beurteilt. Aufgrund der aktuellen Wetterlage können weitere Abgänge nicht ausgeschlossen werden. Die Axenstrasse bleibt deswegen aus Sicherheitsgründen für den Verkehr zwischen dem Kreisel Flüelen und der Abzweigung Wolfsprung bis auf weiteres gesperrt. 

Die SBB-Linie war vom Vorfall nicht tangiert, da auf dem betroffenen Abschnitt die Züge durch Tunnels fahren. Der Busersatz am Abend wurde am Montag durch längere Betriebszeiten der S2 kompensiert.

Eine Neubeurteilung der Lage erfolgte am Montagmorgen um 9.00 Uhr. Anschliessend berichteten die Verkehrsdienste, die Strecke bleibe «bis auf Weiteres» gesperrt. Später konnte dann vermeldet werden, dass die Axenstrasse voraussichtlich am Dienstagmorgen wieder offen sein sollte.

Allerdings konnten am Montag nicht alle gefährdeten Stellen gesichert werden. Es hat noch lose Felsblöcke im Hang. Die Sperrung dauert jetzt sicher bis Dienstag 15.00 Uhr. Dann wird die Lage nochmals neu beurteilt. astra/gh


Login


 

Leserkommentare