Geschäftsführer verlässt das Ägeribad per sofort

OBERÄGERI ⋅ Stefan Schlatter hat per Ende Mai 2019 seine Kündigung eingereicht. Gesundheitliche Gründe zwangen ihn zu diesem Schritt.

06. Dezember 2018, 14:09

Seit Juni 2017 arbeitet Stefan Schlatter für die Ägeribad AG – zuerst auf Mandatsbasis und seit März 2018 im Vollamt. Er war in seiner Funktion für die operative Führung des Ägeribads verantwortlich. Das beinhaltet die Bereiche Bade- und Wellnessbetrieb sowie die Gastronomie.

Nach einer äusserst intensiven Phase im Vorfeld der Eröffnung und nun im laufenden Betrieb zieht Stefan Schlatter die Notbremse und hat gekündigt: «Das Ägeribad ist ein modernes Bad an schönster Lage. Dass ich von Anfang zum Erfolg beitragen konnte, war eine grossartige Chance. Ich muss aber eingestehen, dass die Belastung sehr hoch war und sich bei mir körperliche Probleme bemerkbar machten. Deshalb ziehe ich schweren Herzens einen Schlussstrich», wird Schlatter in der Medienmitteilung der Ägeribad AG zitiert.

Die Stelle wird ausgeschrieben

Der Verwaltungsrat bedauert seinen Entscheid: «Mit Stefan Schlatter konnten wir einen ausgewiesenen Branchenkenner als Geschäftsführer verpflichten. Er hat massgeblich mitgeholfen, das Bad zu positionieren und hat für einen erfolgreichen Start gesorgt. Wir bedauern seinen Entscheid und wünschen ihm für seine berufliche wie private Zukunft alles Gute.»

Laut Medienmitteilung verlässt Stefan Schlatter das Ägeribad per sofort. Die Stelle wird ausgeschrieben. In der Zwischenzeit übernehmen interimistisch zwei Verwaltungsratsmitglieder die operativen Geschäfte: Thomas Spengler verantwortet den Betrieb, Iwan Rogenmoser die Finanzen. (mua/PD)


Login


 

Leserkommentare