notifications
Schwyz

Säckelmeister kandidiert für Gemeindepräsidium

Nach der Wahl von Gemeindepräsidenten Xaver Schuler (SVP) in die Regierung dürfte die Mitte-Partei dessen Amt übernehmen. Säckelmeister Peppino Beffa hat seine Kandidatur für die Ersatzwahl angekündigt.

Der amtierende Säckelmeister und Mitglied der Ortspartei Die Mitte, Peppino Beffa, bringt sich als Kandidat für die Ersatzwahl des Schwyzer Gemeindepräsidiums ins Spiel.
Bild: PD

Mit der Wahl von Xaver Schuler in den Regierungsrat kommt es am 12. März 2023 zu einer Rochade im Schwyzer Gemeinderat. Nun ist nämlich klar, dass es nicht nur das Amt des Gemeindepräsidenten neu zu besetzen gilt, sondern auch dasjenige des heutigen Säckelmeisters Peppino Beffa.

Der 63-jährige Schwyzer Mitte-Gemeinderat, der noch bis 2024 gewählt ist, habe gleichzeitig seine vorzeitige Demission als Säckelmeister angekündigt, teilte die Gemeinde mit. Er fühle sich nach über zehn Jahren im Amt bereit dafür, das Präsidium zu übernehmen. «Die Aufgaben im Schwyzer Gemeinderat bereiten mir nach wie vor viel Freude», so der 63-jährige ETH-Agraringenieur.

Somit kommt es im Frühling zur Ersatzwahl für zwei Sitze im neunköpfigen Schwyzer Gemeinderat. Beffa sorgt mit seinem Rücktritt dafür, dass die Wahl für das Amt des Gemeindepräsidenten und des Säckelmeisters gleichzeitig erfolgen kann.

Die Eingabefrist für Kandidaturen läuft bis am 13. Januar. Bei der Gemeinde hiess es auf Anfrage, bis jetzt seien keine weiteren Kandidaturen bekannt. In den letzten Jahren hätten die Parteien bei der Besetzung der Gemeinderatssitze zusammengespannt.

Vorgesehen ist zusätzlich, dass der Gemeinderat Säckelmeister Beffa bereits per 1. Januar 2023 zum Gemeindevizepräsidenten ernennen wird. Ab diesem Datum tritt Schuler das Regierungsratsamt an. Beffa kann seinerseits dem Gemeinderat de facto bereits ab Jahresbeginn vorstehen und somit die Amtsübernahme ohne zeitlichen Unterbruch vollziehen. (red/sda)

Kommentare (0)