Arth

Riwag investiert über 30 Millionen in Werk in Oberarth

Die Muttergesellschaft Riwag Immo AG plant einen Neubau. Gestern war Spatenstich.
Spatenstich bei der Riwag Immo AG, im Hintergrund Werk 2, mit den beteiligten Firmen. Im Bild Geschäftsführer Dino Rickenbach (Fünfter von links).
Foto: Erhard Gick
Rund 40 000 Türen, wohlverstanden keine Massenware, verlassen jährlich das Riwag-Werk in Arth und Oberarth. Jetzt benötigt einer der bekanntesten Türen-Produktionsbetrieben der Schweiz mehr Platz. «Wir wollen 2025 eine neue ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen