Schwyz

Kasernen-Entscheid: Intransparenz-Vorwurf im Raum

Schwyz zahlt über 160000 Franken an den Bau einer neuen Kaserne für die Schweizer Garde in Rom. Das Geld kommt aus dem Lotteriefonds, der im Kantonsrat kritisiert wurde.
Die Schweizer Gardisten beschützen nicht nur den Papst, sie sind auch ein touristisches Aushängeschild.
Foto: Keystone
Kantonsratspräsident Roger Brändli (Mitte, Reichenburg) machte von Anfang an klar: Der Rat hätte dem Entscheid der Regierung, 160000 Franken aus dem Lotteriefonds zu nehmen, um in Rom die neue Kaserne der Schweizer Garde zu bauen, nichts mehr ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen