notifications
Etzelwerk-Abstimmung

Ja zu Konzessionserneuerung: «Ein Zeichen des Vertrauens»

In den Bezirken Einsiedeln und Höfe wurde die Konzessionserneuerung für das Etzelwerk sehr deutlich angenommen. Die Behördenvertreter der beiden Bezirke und des Kantons Schwyz zeigen sich erfreut über das positive Abstimmungsergebnis.
Das Etzelwerk am Sihlsee.
Bild: Bild: PD

Im Bezirk Höfe wurde das Vertragswerk mit einem Ja-Stimmenanteil von 96 Prozent gutgeheissen, im Bezirk Einsiedeln betrug die Zustimmung 79 Prozent. Den Vertrag genehmigen müssen als Konzessionsgeber auch die Kantonsregierungen von Schwyz, Zug und Zürich. Die Konzession soll im ersten Quartal 2023 an die SBB vergeben werden.

Der Einsiedler Bezirksammann Franz Pirker sagt: «Die Zustimmung der Einsiedler Stimmberechtigten zur Konzessionserneuerung interpretieren wir als Respekt vor der geleisteten Arbeit und als Anerkennung des ausgewogenen Gesamtpakets. Darüber freuen wir uns sehr». Yolanda Fumagalli, Frau Bezirks­ammann Höfe, ergänzt: «Die Konzessionserneuerung ist auf der Zielgeraden. Das positive Abstimmungsergebnis ist Ansporn für uns, diesen jahrelangen Prozess nun zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen».

Auch der Schwyzer Regierungsrat Sandro Patierno zeigt sich erfreut: «Die klare Zustimmung ist für mich ein Zeichen des Vertrauens in die von allen Beteiligten während der vergangenen Jahre geleistete Arbeit». Für den Energiedirektor Patierno haben die zustimmenden Volksentscheide in den beiden Bezirken eine wichtige Grundlage für die Konzessionserteilung gelegt und er fügt an: «So können wir für die nächsten 80 Jahre erneuerbare und saubere Wasserkraft für die Stromproduktion nutzen und die Bezirksbürgerinnen und -bürger können direkt daran partizipieren».

Zusätzlich zu den Stimmberechtigten der Bezirke Einsiedeln und Höfe haben jetzt noch die Regierungsräte der Kantone Schwyz, Zürich und Zug den Konzessionsvertrag zu genehmigen respektive diesem zuzustimmen. Anschliessend kann die Konzession für das Etzelwerk erteilt und die notwendigen Baubewilligungsverfahren eingeleitet werden. (rem)

Kommentare (0)
Das könnte Sie auch interessieren