Unfalluntersuchung

Darum verlor ein Gleisinspektor in Oberarth sein Leben

Die Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST hat abschliessend geklärt, wie es letzten Herbst zum tragischen Bahnunfall in Oberarth gekommen ist. Das Gleis war für die Streckeninspektion gar nie gesperrt worden.
Der Traverso war unterwegs Richtung Goldau.
Foto: Archivbild Bote der Urschweiz
Beim Unfall am 21. September 2022 wurde ein 52-jähriger Streckeninspektor vor dem Portal des Oberarther Rindelfluhtunnels von einem Zug der Südostbahn erfasst und tödlich verletzt. Sein Begleiter, der Sicherheitschef einer Baufirma, blieb unverletzt.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-