Rigi Bahnen

Darum können die neuen Züge noch lange nicht ab Goldau fahren

Vor drei Jahren schaffte die Rigi Bahnen AG modernes Rollmaterial an. Auf den Hochperron in Goldau können die Züge aber auch heute noch nicht fahren. Das Perron muss angepasst werden.
Die neuen Kompositionen, die für 36 Millionen Franken angeschafft wurden, warten immer noch darauf, auf den Hochperron einfahren zu können.
Foto: Erhard Gick
«Ziel ist es, die Züge auf beiden Seiten der Rigi einsetzen zu können. Die ersten Kompositionen fahren aber auf der Vitznauer Seite.» Dies gab Verwaltungsratspräsident Karl Bucher dem «Boten der Urschweiz» im September 2021 bekannt.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-