Lichtblick für Kinder

Andreas Kümin: «Man liess die behinderten Kinder einfach sterben»

Seine Stiftung hilft nicht nur rumänischen Kindern. Auch die Flüchtlingsströme aus der Ukraine bereiten dem Ausserschwyzer Unternehmer Andreas Kümin zusätzliche Arbeit.
Mc-PaperLand-Besitzer Andreas Kümin ist Präsident des Schwyzer Handels- und Industrievereins und hat privat ein Hilfswerk gegründet.
Foto: Archiv
Wie kamen Sie auf die Idee, in Rumänien ein Hilfswerk zu gründen? 1998 sah ich eine «Spiegel TV»-Reportage über das Schicksal rumänischer Kinder mit Behinderung. Sie wurden in sogenannten Kinderspitälern interniert, Orten des Grauens und menschlichen ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen