Deutschland

Wegen einer Coronamaske wurde er zum Killer

Er bezeichnete sich selbst als Rassisten und fantasierte darüber, Politiker «in die Gaskammer» zu schicken: Der Computerfachmann Mario N. wurde zum Killer, weil er gebeten wurde, eine Corona-Schutzmaske zu tragen. Jetzt hat er dafür vor Gericht die Quittung bekommen.
Dem Angeklagten  Mario N. werden  vor Gericht die Handschellen abgenommen.
Foto: Keystone
Die Tat ereignete sich vor knapp einem Jahr. Es war der Samstagabend des 18. September 2021. Der damals 20-jährige Gymnasiast Alex W. jobbt an der Aral-Tankstelle in der rheinland-pfälzischen Kleinstadt Idar-Oberstein. Mit dem Geld will er den ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!