«Schweiz-Zuschlag»

Überrissene Kosten für Schweizer: Warum uns faire Preise trotz neuem Gesetz verwehrt bleiben

Die Hochpreisinsel beginnt seit der Umsetzung der Fair-Preis-Initiative zu bröckeln. Bei den Konsumentinnen und Konsumenten kommen die Reduktionen aber noch nicht an.
Schweizer Betriebe wie Restaurants können im Ausland seit der Verschärfung des Kartellgesetzes zu faireren Preisen einkaufen. Café Crème und Co. sind für die Konsumenten aber trotzdem nicht günstiger geworden.
Foto: Bild: Gaetan Bally / Keystone
Meistens wird in Zusammenhang mit der Fair-Preis-Initiative bloss über Geoblocking geredet, jener Preisdiskriminierung auf Onlineshops also, bei der die Schweizer Kundschaft auf die oft massiv teurere Schweizer Website des Anbieters umgeleitet wird. Seit ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen