notifications
Eidg. Schwingfest

Gabentempel am Esaf Pratteln eröffnet

Am Freitag ist der Gabentempel des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests (Esaf) in Pratteln BL eröffnet worden. Zu bestaunen sind die Naturalpreise, mit denen sich die Schwinger, Hornusser und Steinstösser nach ihren Kämpfen werden belohnen können.
Blick in den reichhaltigst gefüllten Gabentempel.
Bild: Keystone/Dominique Spirgi

Auch wenn der Schwing-Sport das zeitgemässe Geschäftsgebaren anderer Sport-Grossanlässe erreicht hat, ganz von den Traditionen einer ländlichen Schweiz hat er sich nicht verabschiedet. Noch immer werden die Schwinger und Co. nicht mit Medaillen, Pokalen und Preisgeldern belohnt, sondern mit Kränzen und Naturalgaben.

Dazu gehört natürlich an allererster Stelle der Siegermuni für den Schwingerkönig sowie die weiteren "Lebendpreise" für die unmittelbar dahinter Platzierten. Auch sie sind in einem separaten Ausstellstall zu besichtigen. Dahinter aber haben die mehreren Hundert weiteren Teilnehmer die Wahl, was sie als Preis mit nach Hause nehmen wollen. Schön der Reihe, respektive der Rangliste nach.

Diese Naturalgaben können nun im Gabentempel auf dem Gelände des Esaf bestaunt werden. Ein bisschen fühlt man sich wie bei einer Tombola - nur im viel grösseren Ausmasse. Die Preise, also zumindest die meisten davon, sind explizit auf eine ländliche Schweiz zugeschnitten. Auffallend sind die vielen Treicheln und Glocken, neben den unzähligen Bauernkommoden, Insignien der Tradition.

WC-Schüssel und Harley Davidson

Es finden sich aber auch viele weitere höchst unterschiedliche Gaben: Weniger überraschend sind die landwirtschaftliche Gerätschaften wie befahrbare Rasenmäher oder die vielen Kühlschränke - praktische Dinge halt. Daneben steht aber auch ein Doppelbett mit Strohbelegung zu Auswahl, da sind WC-Schüsseln mit Spritzvorrichtungen und neben vielen E-Mountainbikes auch ein stattliches Harley Davidson-Motorrad.

In Pratteln wurde als Gabentempel ein stattlicher Kuppelbau aufgebaut mit einem Durchmesser von 46 Metern und einer Höhe von 14 Metern. Dort sind die Naturalpreise ausgestellt und können seit Freitag auch besichtigt werden.

Der Baselbieter Regierungspräsident und Esaf-OK-Präsident Thomas Weber sprach an der Eröffnungsfeier des Gabentempels den Gaben einen hohen Stellenwert zu. Und eine der Stadion-Speakerinnen sagte, ein Schwingfest ohne Gabentempel sei wie ein Fest ohne Herz.

Das Eidgenössische Schwing-und Älplerfest findet vom 26. bis 28. August in Pratteln statt. Für die temporären Einrichtungen des grössten Sportanlasses der Schweiz wurden rund 42 Millionen Franken aufgewendet. (sda)