notifications
Grossbritannien

Becker aus britischer Haft entlassen

Der ehemalige Tennis-Star Boris Becker ist aus dem Gefängnis in Grossbritannien entlassen worden und nach Deutschland ausgereist. Das bestätigte Beckers Anwalt, Christian-Oliver Moser, der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Der 55-jährige gebürtige Leimener hat demnach seine Haftstrafe verbüsst und ist ein freier Mann.
Bild: Keystone/AP/Alberto Pezzali

"Unser Mandant Boris Becker wurde aus der Haft in England entlassen und ist heute nach Deutschland ausgereist. Damit hat er seine Strafe verbüsst und ist in Deutschland keinerlei strafrechtlichen Restriktionen unterworfen", hiess es in einer Mitteilung des Anwalts.

Becker war Ende April von einem Londoner Gericht zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden, weil er in seinem Insolvenzverfahren Teile seines Vermögens in Millionenhöhe verschleiert hatte.

Seine Freilassung nach nicht einmal acht Monaten Haft verdankt er einer Sonderregelung in Grossbritannien, wonach ausländische Häftlinge nach einer bestimmten Zeit in ihre Heimat abgeschoben werden können. Das soll für eine Entlastung der britischen Gefängnisse sorgen. Eine Rückkehr in seine britische Wahlheimat dürfte Becker damit aber vorerst verwehrt bleiben.

Wie Beckers Zukunft aussehen wird, war zunächst unklar. Der Vizepräsident des Deutschen Tennis Bunds (DTB), Dirk Hordoff, hatte Becker bereits vor Wochen eine Stelle in Aussicht gestellt. "Salopp gesagt: Boris kann sich den Job aussuchen!", hatte er der Sport Bild gesagt.

Einblicke in seine Gemütslage kurz vor der Strafmassverkündung im April hatte Becker dem Streamingdienst Apple TV+ gegeben. "Ich habe meinen Tiefpunkt erreicht. Ich werde sehen, was ich damit anfange", sagte er unter Tränen. (sda/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren