China

Historische Corona-Proteste in Peking: Warum die Polizei ganz gezielt junge Frauen verhaftet hat

Die historischen Proteste am Pekinger Liangma-Fluss haben massgeblich zur Corona-Öffnung des Landes beigetragen. Vor allem eine Gruppe musste einen hohen Preis für ihre Zivilcourage zahlen: junge Frauen. Wovor sich das Regime in Peking fürchtet.
Demonstration in Peking: Die Proteste gegen die strikten Corona-Massnahmen Ende November waren beispiellos in China.
Foto: Agency / Anadolu
Als Cai Zhixin ihr Video aufnimmt, ahnt sie bereits von ihrem drohenden Schicksal. Vier ihrer Freundinnen waren zu jenem Zeitpunkt, Mitte Dezember, bereits verhaftet. Doch bevor es Cai ebenfalls trifft, möchte sie der Öffentlichkeit noch eine Botschaft ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen