Zinserhöhung

Acht Jahre Negativzins: Warum die Nationalbank den Tabubruch wagte und weshalb sie ihn nun als Glück bezeichnet 

Die Frankenhüter beenden ein kontroverses Experiment von wirtschaftshistorischer Dimension. Sie helfen nach, dass Sparerinnen und Sparer schnell wieder Zins auf ihren Einlagen erhalten.  
Wechseln das Vorzeichen: Die SNB-Direktoren Martin Schlegel, Thomas Jordan und Andréa Maechler.
Foto: Keystone
«Es ist viel besser, wenn wir uns in einem Umfeld mit positiven statt mit negativen Zinsen bewegen können», sagte Nationalbank-Chef Thomas Jordan am Donnerstag, als er nach fast acht Jahren endlich das Ende der Negativzinsära ausrufen konnte. «Wir können ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!