Zürcher Stadtregierung greift Gewerbe und Gastronomie weiter unter die Arme

SCHWEIZ [NEWS SERVICE] ⋅ Die Zürcher Stadtregierung schnürt ein weiteres Corona-Hilfspaket für die Wirtschaft. Im Auge hat sie dabei die Gastronomie, die Kulturbranche, das Gewerbe und den Tourismus.

02. Oktober 2020, 10:53

(rwa) Die Corona-Pandemie treffe viele Zürcher Unternehmen weiterhin hart, schreibt der Stadtrat in einer Mitteilung vom Freitag. Während sich gewisse Branchen erfreulich rasch hätten erholen können, seien andere Branchen mit «sehr grossen Herausforderungen» konfrontiert.

Die Stadt will deshalb weiterhin gezielt wirtschaftliche Unterstützung leisten, um die Massnahmen von Bund und Kanton zu ergänzen. Gestützt auf eine Analyse hat der Stadtrat nun über ein weiteres Paket entschieden. Bei Weihnachtsmärkten oder anderen Veranstaltungen im öffentlichen Raum will er auf die Hälfte der Gebühren verzichten. Auch Taxifahrerinnen und Taxifahrer sollen weiterhin nur die Hälfte der Standplatzgebühren bezahlen. Diese Regelung gilt vorerst bis Ende März 2021.

Zudem hat der Stadtrat beschlossen, dass Gastronomiebetriebe ihren Aussenbereich bis nächsten Oktober kostenlos ausweiten können. Seiner Ansicht nach sollen dadurch die Umsatzeinbussen weniger stark zurückgehen. Im Hinblick auf die kälteren kommenden Monate prüft der Stadtrat Möglichkeiten, wie temporäre Bauten zum Witterungsschutz wie Zelte oder Seitenwände einfacher bewilligt werden können. Auf erweiterte Möglichkeiten zur Beheizung der Aussenräume will der Stadtrat hingegen aus ökologischen Gründen verzichten.


Login