Die Schweiz wurde ins internationale Komitee für immaterielles Kulturerbe gewählt

SCHWEIZ [NEWS SERVICE] ⋅ Zum ersten Mal wird die Schweiz während vier Jahren im Unesco-Komitee für immaterielles Kulturerbe Einsitz nehmen. Sie wurde am Donnerstag anlässlich der Unesco-Vollversammlung gewählt.

10. September 2020, 16:00

(agl) Als Mitglied des Komitees werde die Schweiz aktiv an der Förderung des lebendigen Kulturerbes mitarbeiten und dabei einen besonderen Schwerpunkt auf das gefährdete immaterielle Kulturerbe legen, wie das Bundesamt für Kultur (BAK) am Donnerstag mitteilte. Das BAK und das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) würden die Arbeiten des Komitees gemeinsam begleiten.

Das Zwischenstaatliche Komitee der UNESCO für die Bewahrung des immateriellen Kulturerbes besteht jeweils aus 24 Staaten und legt die Strategien zur Bewahrung und Vermittlung des lebendigen Kulturerbes fest. Insbesondere entscheidet das Komitee auch über die Aufnahmen in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit. Die Schweiz hat das Übereinkommen im Jahr 2008 ratifiziert.


Login