Literatur und Politik

Schriftstellerin Sibylle Berg wird Politikerin im EU-Parlament und will den «Überwachungsfaschismus» beenden

Für die deutsche Satirepartei «Die Partei» zieht die in Zürich lebende Sibylle Berg ins EU-Parlament. Sie ersetzt damit den Satiriker Nico Semsrott, der aus Frustration über die Korruption im Parlament und im Streit mit Parteigründer Martin Sonneborn nicht mehr kandidierte.
Schriftstellerin Sibylle Berg.
Foto: Bild: Soeren Stache/DPA
Mindestens ein Politikerklischee hat Sibylle Berg bereits erfüllt: Den Dank an die Wählerinnen und Wähler. Auf Twitter, neuerdings X, schrieb sie schon am Montag morgen: «vielen dank ! zu zweit werden wir jetzt den überwachungsfaschismus gütig beenden!

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-