notifications
USA

Digitales Kunstmuseum in New York eröffnet

Mit einer digitalen Schau über den österreichischen Maler Gustav Klimt (1862-1918) hat am Mittwoch in New York ein neues Kunstmuseum eröffnet.
Blick in die Ausstellung «Gustav Klimt: Gold in Motion» in der «Hall des Lumieres», einem neuen digitalen Kunstmuseum. Mit einer digitalen Schau über den österreichischen Maler Gustav Klimt (1862-1918) hat am 14.09.2022 die «Hall des Lumieres» eröffnet. Foto: Christina Horsten/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit einer Berichterstattung über die Ausstellung.
Bild: Keystone/dpa/Christina Horsten

Die "Hall des Lumières", betrieben unter anderem von einer französischen Kulturmanagementfirma, ist im Gebäude einer früheren Bank direkt hinter dem Rathaus der Millionenmetropole in Manhattan angesiedelt.

Echte Werke sollen in dem Museum nicht gezeigt werden, anstelle dessen werden wechselnde Gemälde oder historische Bilder an die fast zehn Meter hohen Wände sowie teils auch auf die Decken und den Boden projiziert, manchmal mit Musik und einer Art dreidimensionalem Effekt. Zur Eröffnung zeigt das Museum die Schau "Gustav Klimt: Gold in Motion", danach soll es etwa alle zehn bis zwölf Monate eine neue Ausstellung geben.

Ähnliche Ausstellungen beispielsweise zum Werk des niederländischen Künstlers Vincent van Gogh (1853-1890) gibt es schon seit längerem, zeitweise auch schon in New York. Nun haben solche digitalen Schauen dort allerdings erstmals eine dauerhafte Ausstellungshalle. (sda/dpa)