Janka und Roulin in der WM-Abfahrt dabei

SKI ALPIN ⋅ Carlo Janka und Gilles Roulin komplettieren das Schweizer Quintett in der WM-Abfahrt in Are. Die Trainer entscheiden sich für den Bündner und den Zürcher und gegen Marco Odermatt.

Aktualisiert: 
08.02.2019, 16:55
08. Februar 2019, 14:26

Die Wahl war logisch. Janka und Roulin waren in den zwei Trainings deutlich schneller als ihr junger Teamkollege. Weil die zweite Übungsfahrt auf noch kürzerer Strecke als das erste ausgetragen wurde, wurden die letzten zwei Startplätze neben den gesetzten Beat Feuz, Mauro Caviezel und Niels Hintermann nach einem Trainer-Entscheid vergeben.

Im zweiten Training konnte lediglich nur der Mittelteil der Piste befahren werden. Im obersten Abschnitt herrschte zu dichter Nebel, die untersten Passagen konnten wegen der fast gleichzeitig stattfindenden Kombinations-Abfahrt der Frauen nicht freigegeben werden. Weil keines der beiden Trainings von ganz oben gestartet werden konnte, findet auch das Rennen auf verkürzter Strecke statt.

Bei einer Fahrzeit von gut 50 Sekunden war die Rangliste des zweiten Trainings nicht allzu aussagekräftig. Angeführt wird das Klassement von Super-G-Weltmeister Dominik Paris. Der Südtiroler war einen Zehntel schneller als der Zweite des Super-G, der Franzose Johan Clarey. Janka war als Sechster bestklassierter Schweizer, gefolgt von Roulin, der Neunter wurde.

Are (SWE). Zweites und letztes Training für die WM-Abfahrt der Männer vom Samstag: 1. Dominik Paris (ITA) 52,54. 2. Johan Clarey (FRA) 0,10 zurück. 3. Brice Roger (FRA) 0,19. 4. Christof Innerhofer (ITA) 0,22. 5. Kjetil Jansrud (NOR) 0,23. 6. Carlo Janka (SUI) 0,27. 7. Vincent Kriechmayr (AUT) 0,28. 8. Matthias Mayer (AUT) 0,35. 9. Gilles Roulin (SUI) 0,38. 10. Aksel Svindal (NOR) 0,43. Ferner: 21. Mauro Caviezel (SUI) 0,88. 28. Beat Feuz (SUI) 0,97. 36. Marco Odermatt (SUI) 1,01. 43. Niels Hintermann (SUI) 1,18. 56. Sandro Simonet (SUI) 1,71. 63. Luca Aerni (SUI) 1,83. - 81 Fahrer gestartet, 80 klassiert. (sda)


Login


 

Leserkommentare