Ein Deutscher triumphiert im Giro

GIRO D'ITALIA ⋅ Im Spurt des Feldes gewinnt der Deutsche Pascal Ackermann in Fucecchio in der Toskana die 2. Etappe des Giro d'Italia.

Aktualisiert: 
12.05.2019, 17:33
12. Mai 2019, 17:24

Hinter dem 25-jährigen Pfälzer, dem deutschen Strassenmeister, belegten der Italiener Elia Viviani und der Australier Caleb Ewan, die beide etwas stärker eingeschätzt worden waren als der Deutsche, die Ränge 2 und 3.

Primoz Roglic verteidigte sein Leadertrikot mit Erfolg. Der Slowene liegt unverändert 19 Sekunden vor dem Briten Simon Yates und 23 Sekunden vor dem Italiener Vincenzo Nibali.

Die Ausreissergruppe des Tages hatte sich schon kurz nach dem in Bologna erfolgten Start formiert. Acht Fahrer setzten sich ab, unter ihnen der Italiener Giulio Ciccone, der tags zuvor das Zeitfahren zwar nur als 64. beendet, dabei aber die abschliessenden 2,1 km hinauf zum Ziel als Schnellster bewältigt hatte. Dies trug Ciccone die Führung im Bergpreis-Klassement ein, die er auf der Fahrt nach Fucecchio mit dem Gewinn zweier weiteren Wertungen noch ausbaute.

Der letzte der drei kleinen Aufstiege befand sich allerdings 26 km vor dem Ende, weshalb Ciccone letztlich nicht mehr um den Sieg in der Etappe kämpfen konnte. Zusammen mit drei noch übrig gebliebenen Fluchtkollegen wurde der Italiener 7 km vor dem Ziel eingeholt.

Das Teilstück vom Montag führt erneut über hügeliges Terrain. Gestartet wird in Vinci, dem Geburtsort des vor 500 Jahren verstorbenen Universal-Gelehrten Leonardo da Vinci. Das Ziel befindet sich nach 220 km Fahrt durch die Toskana am Tyrrhenischen Meer in der Lagunenstadt Orbetello. Die letzten 30 km sind flach. (sda)


Login


 

Leserkommentare