Ruud in Genf nicht zu stoppen

GENEVA OPEN ⋅ Der Titelverteidiger Casper Ruud erreicht bei den Geneva Open als erster Spieler den Final.

Aktualisiert: 
20.05.2022, 17:10
20. Mai 2022, 16:04

Die Nummer 8 der Welt aus Norwegen bestand im Genfer Parc des Eaux-Vives auch ihre bisher grösste Prüfung. Gegen den 2,11-m-Riesen Reilly Opelka (ATP 18) musste Ruud zwar bis zum zweitletzten Game warten, ehe ihm ein Break gelang, insgesamt war er beim 7:6 (7:2), 7:5 aber ungefährdet.

In den letzten zwei Jahren hat der 23-jährige Skandinavier beim ATP-Turnier am Genfersee nur einen Satz verloren, in der aktuellen Ausgabe noch keinen.

Im Final trifft Ruud auf den Portugiesen João Sousa (ATP 79). Der Finalist von 2015, als das Turnier nach 24 Jahren Absenz nach Genf zurückkehrte, setzte sich überraschend deutlich 6:2, 6:2 gegen Richard Gasquet (ATP 75) durch. Der französische Altstar schien die Anstrengungen der vorangegangenen Tage zu spüren und leistete nur wenig Widerstand.

Casper Ruud, der im April in Miami erstmals einen Final der Masters-1000-Kategorie erreicht hatte, geht als klarer Favorit ins Endspiel. Er gewann sieben seiner zehn bisherigen ATP-Finals und gehört ab nächster Woche beim French Open zu den gefährlichsten Aussenseitern. (sda)


Login


 

Leserkommentare