Federer gegen Falla, Wawrinka gegen Murray

Roger Federer trifft zum Auftakt des olympischen Tennis-Turniers in Wimbledon auf den Kolumbianer Alejandro Falla. Stanislas Wawinka bekommt es mit dem Schotten Andy Murray zu tun.

26. Juli 2012, 13:10

Tennis. Federer kann mit seinem ersten Gegner bei der Mission Olympia-Gold gut leben. Fünfmal hat er bislang gegen Falla gespielt, fünfmal ist als Sieger vom Platz gegangen. Die grössten Schwierigkeiten hatte der Weltranglisten-Erste allerdings ausgerechnet einmal in Wimbledon mit dem Südamerikaner bekundet. Vor zwei Jahren hatte er in der ersten Runde des Grand-Slam-Turniers mit 0:2 Sätzen im Rückstand gelegen, ehe er seiner Favoritenrolle doch noch gerecht wurde.

Unwesentlich ungemütlicher dürfte der erste Auftritt im Einzel für Wawrinka werden. Obwohl er gegen den Schotten vier von zehn Partien gewonnen hat, tritt er auf dem heiligen Rasen als Aussenseiter an. Dass ihm Wimbledon trotz des immensen Drucks behagt, hat Murray erst Anfang Juli eindrücklich unter Beweise gestellt, als er erst von Federer im Final des Major-Events gestoppt worden war.

Bei ihrem gemeinsamen Auftritt im Doppel erhielten Federer und Wawrinka für die erste Runde eine lösbare Aufgabe vorgesetzt. Gegner werden die Japaner Nei Nishikori und Go Soeda sein. (Si)


Login


 

Leserkommentare